HypnoBirthing ist eine erprobte Methode für selbstbestimmtes, bewusstes Gebären und keine Therapie. Medizinische Fragen zur Gesundheit von Mutter und Kind sollen individuell mit einer entsprechenden Fachperson besprochen werden.

Hypnose:

Hypnose ist ein natürlicher Zustand der körperlichen und mentalen Entspannung. Der Begriff umfasst sowohl die so genannte Trance als auch die Techniken, die den Menschen in diese hinein begleiten. Der Zustand der Trance gleicht jenen natürlichen, spontan auftretenden Zuständen, die man vor allem beim Tagträumen und Aufwachen oder auch beim konzentrierten Lesen eines Buches erfahren kann.

Die Körperwahrnehmung ist verändert, das Zeitgefühl verschwindet und das bildhafte Vorstellungsvermögen ist stark ausgeprägt. In der tiefen Entspannung der Hypnose kann der kritische Verstand umgangen werden, um unmittelbar zum unkritischen Unterbewusstsein zu gelangen. In diesem Zustand ist es möglich, tief verankerte negative Glaubenssätze und Erfahrungen aufzulösen und durch positive, Kraft spendende Glaubenssätze zu ersetzen.

 

Methoden

Der Körper kann seine Aufgabe während des Geburtsvorgangs wesentlich besser und schneller erfüllen, wenn er entspannt ist. Mit der Entspannung werden Endorphine - also körpereigene Glückshormone und Schmerzmittel - ausgeschüttet, die neben ihrer eigenen Wirkung gleichzeitig auch die entscheidende Hemmung von Stresshormonen bewirken. Der Körper ist so in der Lage, sich selbst sinnvoll zu unterstützen. Mit Hilfe von Entspannungs-, Atem-, und Selbsthypnosetechniken lernst Du, körperlich und mental zu entspannen und die Angst vor der Geburt zu reduzieren. Dies ist auch dann möglich, wenn vorhergehende Geburten traumatisch erlebt wurden. Die begleitete Hypnose ist eine gute Möglichkeit, um in Kontakt mit dem eigenen Körper und den unterbewussten Ressourcen, der eigenen Kraft zu kommen. Selbsthypnose, Tiefenentspannung und Atmungsübungen sind sehr effektive Techniken. Die benötigten Fertigkeiten werden schrittweise erworben und fortlaufend geübt. Gezielte Übungen werden vertieft und automatisiert. Der*die Geburtsbegleiter*in (dies kann nicht nur der andere Elternteil, sondern auch eine andere nahe stehende Person sein) lernt die Gebärende so zu unterstützen, dass sie sich sicher fühlt und sich ganz der Entspannung und der Körperarbeit hingeben kann.

 

Viel Wissen aus Yoga, Tanz, Coaching, Tantra, Sexological Bodywork, Schwangeren-Massage und Akupunktur lassen wir liebevoll und spielerisch in unsere Kurse mit einfließen und ergänzen und/oder unterstreichen somit die Methoden von HypnoBirthing.

 

••• Mitglieder bei HypnoBirthing Gesellschaft Europa •••